Windrad bekommt neuen Kopf

100 t - Kran wechselte Ende Februar Rotorenkopf aus

Im 14. Betriebsjahr musste auf Grund zunehmenden Verschleisses am sogenannten Königszapfen der gesamte Kopf des Enercon-Windrades E 40 ausgetauscht werden. Ein Spezialkran musste dazu vor unseren Himbeertunneln aufgebaut werden. Während dieser aufgebaut wurde, lieferten aufeinander abgestimmte Lkw-Fahrten die neuen Bauteile an. Auf dem vorgelagerten Getreide-Feld konnten diese Teile zusammengesetzt werden und blieben in Wartestellung bis zum einsetzen einer windstillen Witterung. Ende Februar dann konnte in einem Stück der alte Kopf abgenommen und der neue Kopf inclusive neuer Rotorblätter aufgesetzt werden. Nach Neuanschluss der Elemente, Testung der Funktion und Überprüfung der erforderlichen Sicherheitsstandards wurde das Windrad Anfang März wieder in Betrieb genommen und kann nun wieder seinen Beitrag zur Erzeugung regenerativer Energien leisten.