Natürlich schützen wir das, wovon wir leben:

Unser Land.

Schließlich produzieren wir deutschen Spargel und Obst wie Erdbeeren, Äpfel und mehr mitten im Wasser- und Landschaftsschutzgebiet – und das nicht einfach irgendwie. So lassen wir uns ständig freiwillig und kostenpflichtig kontrollieren.

Unser Obsthof ist zertifiziert nach QS-Gap und darf das Gütesiegel „Anerkannter Obstbau-Fachbetrieb“ tragen, welches nur Betriebe führen dürfen, die integrierten Anbau betreiben. Integriert, das heißt: Umweltbewusste Produktion unter Vermeidung von unnötigem Pflanzenschutzmitteleinsatz, ausgesuchte Sorten- und Standortwahl und der Förderung von natürlichen, biologischen Nützlingen wie z.B. Marienkäfern oder Florfliegen als Gegenspieler von Schädlingen. Moderne Anbaumethoden, wie beispielsweise unser  Tunnelsystem werden mit bewährten Traditionen kombiniert. Und auch soziale Belange spielen bei der Vergabe des vor 30 Jahren in Westfalen-Lippe begründeten Siegels Anerkannter Obstbaufachbetrieb eine Rolle (Weitere Informationen finden Sie unter www.obstbaufachbetriebe.de).

Hof Umberg ist im Übrigen, bezogen auf den verbrauchten Strom, energieneutral. Schon von Weitem kann man unser Windkraftwerk sehen, das gemeinsam mit der Photovoltaikanlage sogar mehr „sauberen“ Strom erzeugt, als auf dem Hof verbraucht wird..

Eine aktive Beteiligung an positiven Entwicklungen in der landwirtschaftlichen Branche ist uns von jeher ein großes Anliegen. Seit 2003 bilden wir junge Obstbauern aus, denen wir unser Wissen und das Interesse an der Umwelt zu vermitteln versuchen. Und wenn eine gute Idee auf Bundesebene nur schleppend umgesetzt wird, wie z.B. Schulkinder mit frischem Obst zu versorgen, kann es auch schon mal sein, dass wir eine eigene Aktion ins Leben rufen. Umbergs Schulobst-Aktion jedenfalls war sofort ein voller Erfolg!

Entwicklung fördern

Ausbildung

Der Beruf des Obstbauern ist hochspezialisiert und dazu sehr selten. Für uns ist es eine gute Möglichkeit, unser Wissen weiter zu geben.

mehr lesen